Wärmepumpen
zurück

Wärmepumpen

Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Mindestens einmal täglich begegnet Ihnen eine Elektrowärmepumpe. Ein Kühlschrank ist nichts anderes als eine Wärmepumpe, nur dass die Funktion umgekehrt läuft. Bei einem Kühlschrank wird dem Innenraum (den Lebensmitteln) die Wärme entzogen, bei einer Wärmepumpe der Umwelt.

Es gibt verschiedene Arten von Wärmepumpen:

  • Luft/Wasser-Wärmepumpe (Wärmequelle Luft)
  • Wasser/Wasser-Wärmepumpe (Wärmequelle Grundwasser)
  • Sole/Wasser-Wärmepumpe (Wärmequelle Erde)

Die Funktionsweise ist immer die gleiche. Bei der Luft/Wasser-Wärmepumpe wird der Umgebungsluft die Wärme entzogen, bei der Wasser/Wasser-Wärmepumpe dem Grundwasser und bei der Sole/Wasser-Wärmepumpe wird entweder tief im Erdreich, durch Erdsonden-Tiefenbohrung die Wärme entzogen, oder es werden im Garten Erdkollektoren in Form flexibler PE-Rohre in ca. 1,20m Tiefe verlegt. Sole bedeutet, dass sich in den Rohren ein Mix aus Frostschutzmittel und Wasser befindet. Die gewonnene Wärmeenergie wird an das Brauch- und oder Heizungswasser abgegeben. Für die gewonnene Nutzwärme werden etwa 2/3 Energie kostenlos aus der Umgebung, dem Grundwasser oder dem Erdreich und nur 1/3 aus dem elektrischen Netz entnommen. Zusätzliche Vorteile ergeben sich, wenn Sie selbst erzeugten Strom Ihrer Solarstromanlage (Photovoltaik) nutzen. Viele Anlagen bieten zusätzlichen einen Sommer-Kühlbetrieb.

Vorteile einer Wärmepumpe:

  • Schonung von fossilen Brennstoffen
  • Niedrige Betriebskosten
  • Wartungsfreundlich
  • Einsatz von selbst erzeugtem Solarstrom möglich

Weitere Infos unter:

www.stiebel-eltron.de www.junkers.com www.wolf-Heiztechnik.de
 
Merkliste
Fügen Sie Objekte über den Daumen-Button zu Ihrer Merkliste hinzu