Pelletkessel
zurück

Pelletkessel

Was sind eigentlich Pellets?

Pellets werden aus Säge- und Hobelspänen hergestellt und bestehen zu 100% aus naturbelassenem Holz. Der Rohstoff wird ohne Zugabe von chemisch-synthetischen Bindemitteln unter hohem Druck verdichtet und in kleine Röllchen gepresst. Hinsichtlich der Lagerung bedarf es im Regelfall keines größeren Raums, als dies vergleichsweise bei einer Ölheizung notwendig wäre. 1000 Liter Heizöl bzw. 1000 Kubikmeter Gas entsprechen ca. 2000kg (3 Kubikmeter) Pellets.

Wie funktioniert ein Pelletkessel?

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten der Lagerung von Pellets im Haus. Zum einen die Lagerung im Sacksilo und zum anderen die Lagerung in einem Lagerraum. Auch Erdlagerbehälter aus GFK und Beton sind erhältlich.

Pellets werden in der Regel von einem Tankfahrzeug angeliefert. Das im Kessel eingebaute Sauggebläse holt die Pellets über Schläuche in den Tagesvorratsbehälter, wo diese dann bedarfsabhängig im Brennraum verfeuert werden. Die anfallende Asche wird in einen außen liegenden Behälter befördert. Gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitseinrichtungen sorgen dafür, dass diese Vorgänge automatisch und trotzdem sehr sicher ablaufen.

Vorteile eines Pelletkessels:

  • Niedrige Betriebskosten
  • Umweltschutz
  • Niedrige Emissionswerte
  • Schonung von fossilen Brennstoffen wie Öl und Gas

Weitere Infos unter:

www.eta-heiztechnik.at
 
Merkliste
Fügen Sie Objekte über den Daumen-Button zu Ihrer Merkliste hinzu